Joghurt – Kirschtorte

 

von Klaus Erdmann

Eine wirklich sagenhaft gute erprobte Leckerei. Eher mit Torte und Luxus als mit Kuchen zu vergleichen.  Wir können nicht genug davon kriegen, und das Beste ist, wenn sie mit Süßstoff zubereitet ist, nehmen wir dabei sogar ab.

Und so geht’s, (hier die einfache und schnelle Variante, oder siehe Tipp 1):

2 Dosen a 425g Sauerkirschen

Etwa 800g  Joghurt (2% Fett)

2 Beutel Gelatine

2 Fläschchen Rumaroma

2 Fläschchen Vanillearoma

Mit Zucker (etwa 10 TL) oder  besser mit Süßstoff süßen

3 Eischnee (es geht auch ohne, ist mit aber viel lockerer)

 

Die Gelatine in dem Saft von einer Dose Kirschen einweichen. Der übrige Saft wird nicht gebraucht.

Den Joghurt, Kirschen, Aromen und Zucker bzw. Suestoff in eine Rührschüssel füllen.

Die gequollene Gelatine unter ständigem Rühren erhitzen bis sie vollständig aufgelöst ist, dann heiß unter ständigem Rühren unter die Masse mischen.

Die Masse im Kühlschrank halbsteif werden lassen (etwa 1 Stunde).

Das sehr steif geschlagene Eischnee vorsichtig unterrühren.

Nun das ganze in eine Springform füllen und wieder für etwa 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Wer kein Eischnee verwenden will, kann die Masse direkt nach dem einrühren der Gelatine in die Springform füllen und wie oben erkalten lassen.

 

Zum Servieren:

Torte auf dem Boden der Springform belassen und am besten auf einer rutschfesten Unterlage auf eine Tortenplatte legen.

Mit reichlich Sahne, Kirschen, Schokolade nach Geschmack auf der Tortenplatte verzieren und…

 Guten Appetit.

 Tipp1: Erst in der Springform einen Tortenboden backen (Mürbeteig eignet sich sicher gut).

Nach dem Auskühlen des Tortenbodens Füllung darauf verteilen.

 Posted by at 19:06